Sportschießen – die Sparten der ASG

Entdecke „deinen“ Sport bei uns

Informationen bei unserem Sportleiter
Dieter Rößmann
sportleiter@ahrensburger-schuetzengilde.de

Bis zum jederzeit möglichen Widerruf, wird jede E-Mail inkl. E-Mail-Adresse die Sie uns zusenden, von der Ahrensburger Schützengilde elektronisch gespeichert.

Sportschiessen. Fitness fürs Leben.

Verantwortung. Augenmaß. Fitness. Gemeinschaft.

Der Schießsport, mit all seinen Aspekten, ist Training für viele Aspekte des Lebens. Fokus. Mentale Stärke. Die richtige Atemtechnik. Die technische Pflege eines mechanischen Präzisionsgeräts. Spaß und Teamgeist – das alles bieten dir die Ahrensburger Schützengilde. Schießwettbewerbe gehören zu den ältesten der Menschheit – und zu den vielfältigsten. Die Sportschützen der Ahrensburger Schützengilde messen sich in zahlreichen unterschiedlichen Wettbewerben.

Kleinkaliber-Gewehr (KK) Luftgewehr (LG), Luftpistole (Lupi) oder Kleinkaliber-Pistole

Unsere Angebote sind so vielfältig wie der Schießsport selbst. Entdecke die Faszination von High-Tech-Sport-Geräten denen man ihren Ursprung als Jagdgerät kaum noch ansieht. Genauso unterschiedlich sind die körperlichen und mentalen Herausforderungen: Das einarmige Schießen mit einer Pistole erfordert ganz andere physische Fertigkeiten als das Gewehrschießen.

Mit Licht ins Ziel.

Beim Schießen geht es um Treffer, nicht um Löcher. Mit dem Lichtgewehr stehen Sportgeräte zur Verfügung, die auch unseren jüngsten einen frühen Einstieg in unseren Sport erlauben. Schon ab einem Alter von 11 bis 12 Jahren lassen sich so wichtige Techniken, wie Atmung, Zielen, Abziehen und Nachhalten erlernen.

Mit Sicherheit.

Unter der fachkundigen Anleitung unserer Sportschützen kannst du nicht nur die richtige Technik erlernen, sondern auch die Fähigkeiten, um erfolgreich zu sein. Von höchster Bedeutung bei den Sportschützen ist das tief verankerte Verantwortungsbewusstsein seiner Mitglieder im Umgang mit ihrem Sportgerät. Und das wirkt sich in allen Bereichen ihres Lebens aus.

Kostenloses Probetraining

Unser kostenloses Probetraining findet immer am Dienstag und Donnerstag von 18.00 bis 19:30h statt. Lerne unseren vielfältigen Sport auf einer der modernsten Anlagen in Norddeutschland kennen. Das Probetraining findet unter professioneller Anleitung von erfahrenen Sportschützen statt. Wir stellen das Sportgerät zur Verfügung.

Komm einfach vorbei.

Lichtschießen

Schnelligkeit, Koordination, Geschicklichkeit und Konzentration

Diese Form des Sportschießens dient in erster Linie der Förderung von Kreativität und Spieltrieb von Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren. Neben einem 20 Schuss Programm mit dem Lichtgewehr oder der Lichtpistole dürfen die Kinder noch ihr Können in den Bereichen Schnelligkeit, Koordination, Geschicklichkeit und Konzentration unter Beweis stellen. Ziel dieses Wettbewerbes ist es, die Kinder auf spielerische Weise an den Schießsport heranzuführen und dem Bewegungsdrang in diesem Alter ebenfalls gerecht zu werden.

Von Schießkleidung wird abgesehen, stattdessen ist eine sportliche Kleidung erwünscht. Dabei wird das Auflageschießen favorisiert.  

Freie Pistole 50m

Freie Pistole 50 m (DSB Regel 2.20)

Anschlag: stehend freihändig, das Sportgerät darf nur mit einer Hand gehalten werden.

Sportgerät: Pistole Kal. 22 lfb (5,6 mm), einschüssig, Formgriff erlaubt, Handgelenk frei, Waffengewicht und Abzugsgewicht sind frei.

Programme: 60 Schuss in 120 Minuten / 40 Schuss in 90 Minuten auf Präzisionsscheibe

Altersbedingung: ab 16 Jahren mit Erlaubnis der Sorgeberechtigten

OSP 25m DSB

Olympische Schnellfeuerpistole 25 m (DSB Regel 2.30)

Anschlag: stehend freihändig, das Sportgerät darf nur mit einer Hand gehalten werden.

Sportgerät: Sportpistole Kal. 22 lfb (5,6 mm), Gewicht bis 1400 g, Abzugsgewicht bis 1000 g

Programme: 2 Durchgänge á 30 Schuss á 2 Serien zu je 5 Schuss in 8, 6 und 4 Sekunden auf sogenannte Duellscheiben

Altersbedingung: ab 16 Jahren mit Erlaubnis der Sorgeberechtigten. Die gleichen Bedingungen gelten auch für die Olympische Schnellfeuerpistole nach den Regeln des NDSB (Norddeutscher Schützenbund), jedoch wird hierbei die Munition 22 kurz verwendet. Auch darf ein Formgriff benutzt werden.

Luftpistole 10m

Luftpistole 10m (DSB Regel 2.10)

Anschlag: stehend freihändig, das Sportgerät darf nur mit einer Hand gehalten werden.

Sportgerät: Luft-, Pressluft- oder CO2-Pistolen jeder Art, Kaliber 4,5 mm, Gewicht max. 1,5 kg, Abzugsgewicht mind. 500 g

Programme: 20 Schuss in 40 Minuten (für Schülerklasse), 40 Schuss in 75 Minuten, 60 Schuss in 105 Minuten inkl. Probeschüsse.

Altersbedingung: ab 12 Jahren mit Erlaubnis der Sorgeberechtigten (Sondergenehmigung ab 10 Jahren möglich)

KK Sportpistole 25m

KK Sportpistole 25m (DSB Regel 2.40)

Anschlag: stehend freihändig, das Sportgerät darf nur mit einer Hand gehalten werden.

Sportgerät: Sportpistole 22 lfb (5,6 mm), Waffengewicht bis 1400 g, Abzugsgewicht ≥ 1000 g

Programme: Präzision: 6 Serien á 5 Schuss in je 5 Minuten und Duell: 6 Serien á 5 Schuss in je 3/7 Sek. also insgesamt 60 Schuss

Altersbedingung: ab 16 Jahren mit Erlaubnis der Sorgeberechtigten
Bestes Training für das Präzisionsschießen ist das Luftpistolenschießen.

Kleinkaliber-Gewehr

Zugelassen sind nur Einzellader, welche Randfeuerpatronen im Kaliber 5,6mm (.22 lfb/lr) verschießen. Das Maximalgewicht liegt je nach Disziplin zwischen 6.500 und 8.000g. Spezielle Schießkleidung, i.d.R. Schuhe, Hose, Jacke und Handschuh für die Stützhand, ist gestattet.

Das Ziel ist 50m vom Schützen entfernt, die Zehn misst 10,4mm im Durchmesser. Die jeweils niedrigeren Ringe folgen im Abstand von jeweils 8,0mm. Setzt man Distanz und Durchmesser der Zehn ins Verhältnis, ist diese also nochmals kleiner als beim Luftgewehr.

In einer Disziplin wird auch auf eine 100m entfernte Scheibe geschossen. Hier misst die Zehn 50mm im Durchmesser und der Ringabstand beträgt 25mm.

Folgende Disziplinen werden mit dem Kleinkaliber-Gewehr ausgetragen:

  • KK-Gewehr 100m
  • KK-Gewehr 100m Auflage und KK-Gewehr 50m Auflage
  • KK-Gewehr 50m 3×20 und KK-Gewehr 3×40 (olympisch)
  • KK-Gewehr 50m Zielfernrohr/Diopter
  • KK-Gewehr 50m Liegend

Das Schießen mit Kleinkaliber-Waffen ist ab 16 Jahren (mit elterlichem Einverständnis) erlaubt. Aber auch Jüngere können schon aktiv werden, wenn sie eine polizeiliche Ausnahmegenehmigung bekommen. Für diese sind verschiedene Voraussetzungen zu erfüllen, welche das Waffengesetz regelt. Für den Erwerb einer Kleinkaliber-Waffe ist eine spezielle Berechtigung, eine Waffenbesitzkarte (kurz WBK, kein Waffenschein) erforderlich.

KK-Gewehr 100m

Wie beim Luftgewehr werden in dieser Disziplin alle Schüsse im (frei) stehenden Anschlag abgegeben. Das Gewehr darf bis zu 7.500 g wiegen, das Probeschießen erfolgt in einer separaten Probezeit (15 Minuten).

 SchüsseZeit (min)*
alle Klassen und Ebenen3040

*Zeitangabe immer für elektronische Scheiben. Bei Seilzuganlagen kann die Wettkampfzeit verlängert werden.

KK-Gewehr 100m Auflage und KK-Gewehr 50m Auflage

Mit Eintritt in die Altersklasse III (ab 51 Jahre) besteht die Möglichkeit, an den Auflagedisziplinen innerhalb der sogenannten Seniorenklassen teilzunehmen. Geschossen wird entweder stehend oder sitzend, wobei in beiden Fällen das Gewehr auf eine Stütze aufgelegt werden darf. Bei Auflagedisziplinen ist das Probeschießen in die Wettkampfzeit inkludiert, es gibt also keine separate Probezeit. Aufgrund der hohen Ergebnis- und Leistungsdichte wird diese Disziplin bei Meisterschaften generell nur in Zehntelringen gewertet. Eine Besonderheit beim KK-Gewehr ist, dass die Auflageschützen sich zwischen einem „klassischen“ Diopter und einem Zielfernrohr entscheiden können. Diese früher getrennten Wertungen wurden zusammengefügt, da sich keine signifikanten Ergebnisunterschiede mehr feststellen ließen.

 SchüsseZeit (min)*
Senioren I-V (ab 51 Jahre)3050

*Zeitangabe immer für elektronische Scheiben. Bei Seilzuganlagen kann die Wettkampfzeit verlängert werden.

KK-Gewehr 50m 3×20 und KK-Gewehr 3×40 (olympisch)

Die Dreistellungsdisziplinen unterscheiden sich neben der Schusszahl nur in wenigen Details, die auf der früheren Unterscheidung zwischen dem KK-Sportgewehr und dem KK-Freigewehr basieren. Davon ist letztlich nur das Maximalgewicht des Gewehrs übrig geblieben, welches beim Sportgewehr (3×20) 6.500g und beim Freigewehr (3×40) 8.000g beträgt. Vor dem Kniend-Anschlag haben die Sportler 15 Minuten für eine beliebige Anzahl an Probeschüssen zur Verfügung. Die Umbauten am Gewehr und das Probeschießen vor den beiden anderen Anschlägen müssen innerhalb der Angegebenen Wettkampfzeit erfolgen.

Das 3×40-Programm ist Bestandteil der olympischen Wettbewerbe, wobei Frauen 2020 erstmals diese Schusszahl absolvieren werden. Bis Rio 2016 wurde der KK-Dreistellungswettbewerb bei den Frauen noch über 3×20 Schuss ausgetragen.

 SchüsseZeit (min)*
3×20 Halbprogramm (bis unterhalb der Landesmeisterschaft)3065
3×20 Vollprogramm (ab Landesmeisterschaft Pflicht)60105
3×40 Vollprogramm120165

*Zeitangabe immer für elektronische Scheiben. Bei Seilzuganlagen kann die Wettkampfzeit verlängert werden.

KK-Gewehr 50m Zielfernrohr/Diopter

Früher wurde in dieser Disziplin ausschließlich ein Zielfernrohr mit bis zu zwölffacher Vergrößerung verwendet, heute ist auch die Verwendung eines Diopters erlaubt. Somit wurde eine Disziplin geschaffen, welche insbesondere im Nachwuchsbereich den Übergang von den 10m-Druckluft- zu den 50m-Kleinkaliber-Wettbewerben vereinfachen soll. Alle 30 Schuss werden im frei stehenden Anschlag abgegeben, das Probeschießen erfolgt in einer separaten Probezeit (15 Minuten).

 SchüsseZeit (min)*
alle Klassen und Ebenen3040

*Zeitangabe immer für elektronische Scheiben. Bei Seilzuganlagen kann die Wettkampfzeit verlängert werden.

KK-Gewehr 50m Liegend

Der Liegendwettkampf war bis 2016 Bestandteil des olympischen Programms. Es werden alle 60 Schuss im liegenden Anschlag abgegeben, das Probeschießen erfolgt in einer separaten Probezeit (15 Minuten).

 SchüsseZeit (min)*
alle Klassen und Ebenen6050

*Zeitangabe immer für elektronische Scheiben. Bei Seilzuganlagen kann die Wettkampfzeit verlängert werden.

Luftgewehr 10m

Unter Luftgewehren werden alle Sportgeräte zusammengefasst, die Geschosse mithilfe kalter Gase (i.d.R. Pressluft, selten auch CO2) verschießen. Für den sportlichen Bereich sind Luftgewehre mit einer maximalen Mündungsenergie von 7,5 Joule und einem Kaliber von 4,5mm zugelassen. Das Maximalgewicht beläuft sich über alle Klassen und Unterdisziplinen auf 5.500g. Spezielle Schießkleidung, i.d.R. Schuhe, Hose, Jacke und Handschuh für die Stützhand, ist gestattet.

Das Ziel ist 10m vom Schützen entfernt, die Zehn ist lediglich 0,5mm im Durchmesser groß. Die jeweils niedrigeren Ringe folgen im Abstand von jeweils 2,5mm. Es ist also höchste Präzision erforderlich, bei minimaler Fehlertoleranz.

Folgende Disziplinen werden mit dem Luftgewehr ausgetragen:

  • Luftgewehr (olympisch)
  • Luftgewehr Auflage
  • Luftgewehr Mixed Team (olympisch)
  • Luftgewehr Dreistellung

Das Schießen mit Luftgewehren und Luftpistolen ist ab 12 Jahren (mit elterlichem Einverständnis) erlaubt. Aber auch jüngere Kinder können schon aktiv werden, wenn sie eine polizeiliche Ausnahmegenehmigung bekommen. Für diese sind verschiedene Voraussetzungen zu erfüllen, welche das Waffengesetz regelt. Ansonsten sind Luftgewehre für Volljährige frei erwerbbar, spezielle Erlaubnisse sind nicht erforderlich.

Luftgewehr (olympisch)

Im olympischen Luftgewehr-Programm werden alle Schüsse im (frei) stehenden Anschlag abgegeben. Vor der eigentlichen Wettkampfzeit haben die Sportler 15 Minuten Zeit für unbegrenzt viele Probeschüsse. Anschließend folgen die Wettkampfschüsse, welche bei der Deutschen Meisterschaft sowie bei internationalen Wettkämpfen in Zehntelringen gewertet werden.

 SchüsseZeit (min)*
Schülerklasse2030
ab Jugendklasse einschließlich Landesmeisterschaft4050
Bundesliga u.a. Liga-Wettkämpfe DM: Jugendklasse  
Herren/Damen III-IV  
DM: Junioren I-II und Herren/Damen I-II6075
Internationale Wettbewerbe  

*Zeitangabe immer für elektronische Scheiben. Bei Seilzuganlagen kann die Wettkampfzeit verlängert werden.

Luftgewehr Auflage

Mit Eintritt in die Altersklasse III (ab 51 Jahre) besteht die Möglichkeit, an den Auflagedisziplinen innerhalb der sogenannten Seniorenklassen teilzunehmen. Geschossen wird entweder stehend oder sitzend, wobei in beiden Fällen das Gewehr auf eine Stütze aufgelegt werden darf. Bei Auflagedisziplinen ist das Probeschießen in die Wettkampfzeit inkludiert, es gibt also keine separate Probezeit. Aufgrund der hohen Ergebnis- und Leistungsdichte wird diese Disziplin bei Meisterschaften generell nur in Zehntelringen gewertet.

 SchüsseZeit (min)*
Senioren I-V (ab 51 Jahre)3055

*Zeitangabe immer für elektronische Scheiben. Bei Seilzuganlagen kann die Wettkampfzeit verlängert werden.

Luftgewehr Mixed Team (olympisch)

Das jüngste Mitglied der olympischen Schießsportfamilie ist die Disziplin Mixed Team. Eine Frau und ein Mann (bzw. eine Juniorin und ein Junior) treten als Team an und versuchen, gemeinsam zu gewinnen. In der Qualifikation schießen beide Teammitglieder zunächst je 40 Schuss in Zehntelwertung, die zu einem Teamergebnis addiert werden. Es folgt ein Finale, welches nach denselben Regeln ausgetragen wird, wie der eigentliche Luftgewehr-Wettkampf.

Luftgewehr Dreistellung

Der Dreistellungswettbewerb wird mit dem Luftgewehr ausschließlich für die Schüler und Jugend ausgetragen, um schon früh die Grundlagen für ebendiese Disziplinen im Kleinkaliberbereich zu legen. Jeweils ein Drittel der Wettkampfzeit wird in den Anschlägen Kniend, Liegend und (frei) Stehend absolviert, wobei das jeweilige Probeschießen innerhalb der für die Teildisziplin vorgegebenen Wettkampfzeit erfolgt.

 SchüsseZeit (min)*
unterhalb der Landesmeisterschaft3025/20/30
ab Landesmeisterschaft6035/30/40

Laufende Scheibe 10+50m

Die Disziplinen mit der „laufenden“ Scheibe

Die Disziplinen mit „laufender“ Scheibe werden mit Druckluftgewehren auf 10m und mit Kleinkalibergewehren auf 50m Entfernung geschossen. Technisch gelten dieselben Regeln wie bei Luftgewehr und Kleinkalibergewehr.

Beide Disziplinen werden ausschließlich im frei stehenden Anschlag durchgeführt. Bis zu dem Augenblick, in dem die Scheibe sichtbar wird, hat der Schütze in schussbereiter Stellung zu stehen und sein Gewehr mit beiden Händen zu halten, wobei der Gewehrkolben die Markierung unterhalb des Ellenbogens berühren muss. Erst beim Erscheinen der Scheibe nimmt der Schütze das Gewehr in den Anschlag (mit beiden Händen gegen die Schulter).

Die Scheibe bei den 10m-Wettbewerben ist eine durch Zielmarken ergänzte Ringscheibe mit dem Zehnerdurchmesser 5,5mm. Die weiteren Ringe folgen in Abständen von je 2,5mm. Für die 50m-Disziplinen wird eine Wildschweinsilhouette genutzt, auf welcher eine Ringscheibe eingebettet ist. Der Durchmesser der Zehn beträgt hier 60mm, der weitere Ringabstand 17mm. Die Scheibe durchquert in eine vorgegebenen Zeit eine Schneise vor dem Schützen, diese ist bei den 10m-Wettbewerben 2m und bei den 50m-Wettbewerben 10m breit.

Es gibt zwei Varianten, in welchen die Wettkampfprogramme absolviert werden können. Die „normale“ Variante ist die, dass jeweils die Hälfte der Wettkampfschüsse auf langsame und schnelle Scheiben abgegeben werden, wobei die Geschwindigkeit innerhalb eines Durchgangs (gleich Wettkampfhälfte) nicht variiert. Außerdem gibt es den Mix-Wettbewerb, in dem innerhalb eines Durchgangs (gleich Wettkampfhälfte) jeweils die gleiche Anzahl von Langsam- und Schnellläufen in beliebiger Abwechslung gefordert sind.

 SchüsseZeit (Sek.)*
Laufende Scheibe 10m Schüler405
Laufende Scheibe 10m (restliche)605/2,5
Laufende Scheibe 10m Mix405/2,5
Laufende Scheibe 50m605/2,5
Laufende Scheibe 50m Mix405/2,5

*Zeit, in welcher die Scheibe die Schneise vor dem Schützen durchquert.

Zimmerstutzen

Erlaubt sind Zimmerstutzen jeder Art, die ein maximales Kaliber von 4,65mm und ein Höchstgewicht von 7,5kg aufweisen. Geschossen werden Zimmerstutzen-Rundkugeln und -Randzünder, die ein Schießen in kleinen Räumen ermöglichen. Das Zündhütchen dient dabei als Treibladung für das Geschoss, sodass die Patrone nicht über Pulver verfügt. Spezielle Schießkleidung, i.d.R. Schuhe, Hose, Jacke und Handschuh für die Stützhand, ist gestattet.

Das Ziel ist 15m vom Schützen entfernt, der Durchmesser der 10 beträgt 4,5mm. Die jeweils niedrigeren Ringe folgen im Abstand von ebenfalls 4,5mm.

Es wird lediglich im frei stehenden Anschlag geschossen. Vor der eigentlichen Wettkampfzeit haben die Sportler 15 Minuten Zeit für unbegrenzt viele Probeschüsse.

 SchüsseZeit (min)*
Halbprogramm (bis höchstens unterhalb der Landesmeisterschaft)1525
alle Klassen spätestens ab Landesmeisterschaft3040
   

*Zeitangabe immer für elektronische Scheiben. Bei Seilzuganlagen kann die Wettkampfzeit verlängert

Zimmerstutzen schießen nach Regeln 1.30 Die Vorgabe ist wie LG-/KK-Gewehr